Förderung einer Webseite für Leipziger Unternehmen beantragen

Die Stadt Leipzig fördert den Einsatz kreativwirtschaftlicher Leistungen für Unternehmen im Rahmen des Mittelstandsförderprogramm der Stadt Leipzig auch 2017 (Förderprogramm für Wachstum und Kompetenz im Leipziger Mittelstand). 

Doch wie bei jeder Förderung durch die öffentliche Hand, muss man vorab die Voraussetzungen kennen, Anträge entsprechend einreichen und Bericht über die Verwendung der Mittel erstatten. Ob Ihr Unternehmen bzw. Ihre Webseite durch die Stadt Leipzig gefördert werden kann, erfahren Sie in diesem Artikel.

Die Webseite als kreativwirtschaftliche Leistung

Der Transfer kreativer Ideen ist eine von 15 Maßnahme im Mittelstandsförderprogramm. Das Volumen des gesamten Fördertopfes 2016 betrug 600.000 Euro und wird (höchstwahrscheinlich) 2017 in einer ähnlichen Höhe erneut zur Verfügung stehen. Das Ziel dieser Maßnahme ist zum einen Leipziger Unternehmen die Chance zu geben auf ihr Angebot aufmerksam zu machen, zum anderen soll die Leipziger Kreativ- und Medienbranche gestärkt werden.

Unter den Begriff „kreativwirtschaftlicher Leistungen“ fallen insbesondere Webseiten, da Onlinepräsenzen das Ziel des Förderprogramms, nämlich die überregionale Wettbewerbsfähigkeit lokaler Unternehmen zu erhöhen, sehr gut erfüllen können.

Voraussetzungen einer Förderung

Die Voraussetzungen einer Förderungen lauteten 2016 wie folgt:

    • Ihr Unternehmen hat seinen Sitz oder eine Betriebsstätte in Leipzig
    • Die geplante Kreativleistung erhöht maßgeblich Ihre Wettbewerbsfähigkeit und Professionalität
    • Die geplante Kreativleistungen dient der Gestaltung, Visualisierung, Vermarktung oder Markenbildung Ihres Produktes oder Ihrer Dienstleistung
    • Die geplante Kreativleistungen Ihrer Professionalisierung müssen einen Mindestauftragswert von insgesamt 1.000 € netto aufweisen.
    • Das Vorhaben darf nicht bereits im Rahmen der sächsischen Mittelstandsrichtlinie (E-Business) oder anderer Bundes- oder Landesförderprogramme gefördert werden
    • Der Zuwendungsempfänger erhält keine weiteren öffentlichen Förderungen für das Projekt.
    • Neben dem oder den Geschäftsführern verfügt der Betrieb über mindestens einen Mitarbeiter (Vollzeitäquivalent)
    • Von einer Förderung ausgeschlossen sind Unternehmen aus den Bereichen der Finanz-, Assekuranz-, Vermittlungs- und Beratungsdienstleistungen, der Immobiliendienstleistungen, Rechtsanwälte, Ärzte (auch Zahnärzte) und Architekten
    • Der Antrag kann nur gestellt werden, wenn mit dem Vorhaben noch nicht begonnen wurde, d.h. dass der Dienstleistungsvertrag mit der Agentur frühestens am 1.Tag des im Zuwendungsbescheid definierten Bewilligungszeitraumes geschlossen werden darf

Höhe der Förderungen von Webseiten

50% der Kosten können übernommen werden

Die Förderung erfolgt im Rahmen einer Projektförderung als Anteilsfinanzierung und muss nicht zurückgezahlt werden. Anteilsfinanzierung bedeutet, dass es bei der tatsächlichen Höhe der Förderung auf die kalkulierten Projektkosten ankommt – prinzipiell übernimmt die Stadt Leipzig bei positivem Bescheid 50% der geplanten Kosten. Dabei gibt es die o.g. Untergrenze i.H.v. 1000 Euro Auftragsvolumen und eine Obergrenze i.H.v. 4000 Euro Förderungssumme für das verarbeitende Gewerbe und Handwerk. Für Dienstleistungen liegt die Obergrenze der Förderung bei 2000 Euro.

Die Förderung beantragen

Sie müssen bei Amt für Wirtschaftsförderung Leipzig folgende Unterlagen einreichen:

  • das Antragsformular
  • Anhang 1: Ausgaben- und Finanzierungsplanung
  • Anhang 3: de-minimis-Erklärung wenn zutreffend
  • Gewerbeanmeldung / Handelsregisterauszug
  • Unternehmens- und Projektbeschreibung
  • Kurzvorstellung Unternehmen
  • Darstellung der Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit / Professionalisierung des Unternehmens durch die Kreativleistung
  • Angebote bzw. Kostenvoranschläge für die zu erbringende Kreativleistung (anhand dieser veranschlagten Kosten werden die maximal förderfähigen Kosten berechnet, es sollte sich daher um ein Angebot zum Festpreis handeln)

Fragen über Fragen?

Sie möchten auf kurzem Wege wissen, ob sich Ihre Webseite fördern lässt?

Tobias Ebert

0341 5298 347 4 oder info@laolaweb.com

Warten auf den Zuwendungsbescheid

Haben Sie alle Voraussetzungen erfüllt und Anträge eingerecht, müssen Sie auf den Zuwendungsbescheid warten. Erst wenn der positive Zuwendungsbescheid vorliegt, kennen Sie Ihre exakte Förderungssumme und dürfen mit dem Vorhaben beginnen. Maßgeblich ist hier das Datum des Dienstleistungsvertrages mit der beauftragten Internetagentur.

Können Sie die Notwendigkeit eines unverzüglichen Beginn des Projektes nachweisen, gibt es hierzu einen gesonderten Antrag.

Förderung unter Vorbehalt

Die Zuwendungsbescheide zur Förderung der Webseite werden meist unter Vorbehalt ausgestellt. Übersteigt die Summe aller zugesagten Fördermittel die verfügbaren Mittel oder kommt es zu einer Haushaltskürzung, haben Sie keinen Rechtsanspruch auf die im Zuwendungsbescheid angekündigte Kostenübernahme.

Auszahlung der Förderung

Die Auszahlung der Förderung Ihrer Webseite ist der letzte und entscheidende Schritt. Auch hier gibt es wieder zahlreiche Bedingungen zu beachten und Anträge zu stellen. Es müssten diese Unterlagen eingereicht werden:

  • Formular Verwendungsnachweis mit zahlenmäßigem Nachweis und aussagekräftigem Sachbericht zum durchgeführten Projekt
  • Formular Auszahlungsaufforderung
  • Rechnungen der beauftragten Internetagentur im Original
  • Kopien der Kontoauszüge als Bezahltnachweise

Bedingungen für die Auszahlung lauten wie folgt:

  • Das Vorhaben muss abgeschlossen sein
  • Die vollständige Einreichung der Abrechnungsunterlagen (siehe oben)
  • Nach positiver Prüfung der Abrechnungsunterlagen durch das Amt für Wirtschaftsförderung,
  • Nach Vor-Ort-Besuch eines Betriebsberaters des Amtes für Wirtschaftsförderung.

Alle Anträge und weiteren Informationen finden Sie auf der Internetseite der Stadt Leipzig

Unsere Empfehlung

Zeit ist Geld. Für eine erfolgreiche Förderung müssen Sie sich mit vielen Formularen und Restriktionen auseinandersetzten. Sie müssen in jedem Fall in finanzielle Vorleistung gehen und können sich auch bei einem vorläufigen positiven Zuwendungsbescheid nicht 100% sicher sein, dass Sie Ihre Auslagen teilweise erstattet bekommen. Auf der anderen Seite sind die faktischen Voraussetzungen nicht besonders streng, so dass fast jede neue Webseite (dazu gehört auch eine grundlegende Überarbeitung der bestehenden Webseite) oder Onlinemarketingmaßnahmen gefördert werden können.  Deswegen empfehlen wir eine Förderung nur zu beantragen, wenn Ihre eigenen finanziellen Mittel eine größere Inventionen nicht zulassen und Sie bereit sind entsprechende Kapazitäten für bürokratischen Angelegenheiten zur Verfügung zu stellen.